top of page

Ja zum Leben, ja zur Veränderung ... Ja zur Liebe!

Zeitreise

"Als das Gras zu wachsen aufhörte" entführt Dich in die späten 90er-Jahre.

Lebensfreude

Das Buch ist ein dickes "JA!" zu Optimismus, Lebensfreude und Liebe.

Große Liebe

Die große Liebe kennt weder Zeit noch Regeln und schlägt zu, ob man es will oder nicht.

Darum gehts:

Ende der Neunziger erleben die Teenager Kaia und Gil zusammen eine leidenschaftliche, aber verheerende erste Liebe, die in einem desaströsen Liebesdreieck endet. 

Zwanzig Jahre und diverse gescheiterte Beziehungen später will Kaia das Problem an der Wurzel anpacken und nimmt wieder Kontakt zu Gil auf. 

 

Ihr anfänglicher Plan, ihre Vergangenheit zu verstehen, führt sie an einen Scheideweg: Gibt sie ihrer Jugendliebe, mittlerweile geschiedener Vater, eine zweite Chance? Sie beide verbindet doch so viel, nicht nur eine gemeinsame Vergangenheit, sondern auch die Liebe zum Schreiben! Ihr Wiedersehen stellt beide vor große Herausforderungen. Zwischen ihnen stehen viele alte Wunden und Jahre, in denen sie nicht grundlos verdrängten, was einst zwischen ihnen passiert ist. 

 

Eine bewegende Geschichte über alte und neue Liebe und die wunderbare Macht der Vergebung.

werbecover.png

Petra Hasler, Amazon

Am allerschönsten fand ich, wie auf die Persönlichkeiten, die Träume und Wünsche zweier schreibenden Seelen eingegangen wird. Die Wichtigkeit der eigenen Träume und Wünsche. Das Gefühl des Scheiterns, das man empfindet, wenn man diesen nicht treu bleibt. Und die erfüllende Zufriedenheit, die nur da ist, wenn man an einem Schreibprojekt arbeitet …

 

All diese Besonderheiten, die ich auch von mir kenne, wurden so schön aufgegriffen, dass dieser Roman für mich nicht nur die bewegende Liebesgeschichte zweier Menschen ist, sondern zugleich auch eine Liebesgeschichte an alle schreibenden Seelen dieser Welt.

Meryl Scoop, Amazon

Mit diesem Buch hat mich Sandra Andres echt geflasht! Es ist so berührend und lustig und voller Leben, dass es mich auch dann nicht losliess, als ich es längst zu Ende gelesen hatte.

Ich bin begeistert vom Grasbuch! Hin und weg von Sandras Sprache, der Spannung und der Entwicklung, die Kaia und Gil durchlaufen. Ich kann mich nur wiederholen: Das ist ein JA-Buch! Ja zum Leben, Ja zur Veränderung, Ja zur Liebe!

Jeanette Lube, Instagram

Was für eine großartige Geschichte! Sie hat mich tief berührt und ließ meine Gefühle Achterbahn fahren. Der Schreibstil ist einfach toll. Tiefe Gefühle, Gedanken - zutiefst menschlich. Macht euch auf ein ganz besonderes Leseerlebnis gefasst! Ein absolutes Lesehighlight.

mockup.png

Als das Gras zu wachsen begann ... 

Was passierte eigentlich in den Jahren zwischen Kaia und Gils Zusammentreffen?



Kaia und Gil erleben von 1996 bis 1998 eine turbulente erste Liebe. 20 Jahre später treffen sie sich erneut. Von beiden Geschichten handelt mein aktuelles Buch "Als das Gras zu wachsen aufhörte". 

Meine Kurzgeschichten erzählen einzelne Episoden aus der Zeit davor (ihrer Kindheit, Jugend) oder zwischen den Timelines (in ihren getrennten Erwachsenenleben). Also - als das Gras zu wachsen begann. Keine Geschichte spielt in der Zukunft. Es gibt auch keine Spoiler zur konkreten Handlung des Romans.

 

Dazu gibt es handgefertigte, individuelle Illustrationen von Diana Dick.

Cover- und Hintergrundbild: Gabriele Leistner

Das sagt die Presse:

"Keine Klischees, feiner Humor, fesselnde Geschichte" 

Rhein-Neckar-Zeitung

bottom of page